Asset Allocation

Januar 2023

Wir erhöhen die Quoten bei den Obligationen leicht, bleiben aber wegen der tiefen Realrenditen in CHF untergewichtet. Immerhin werfen Festgeldanlagen und auch qualitativ gute Anleihen wieder etwas Rendite ab. Bei den Aktien bleiben wir neutral. Die anstehende Berichtssaison gepaart mit den Aussagen betreffend Erfolgsaussichten 2023, birgt kurzfristig ein gewisses Enttäuschungspotential. Gold bleibt übergewichtet, da nicht sicher ist, ob die Kehrtwende bei der Geldpolitik glatt verläuft oder nicht doch zu Verwerfungen führt.



Dezember 2022

Wir belassen unsere Asset Allocation unverändert. Die Aktiengewichtung bleibt neutral. Eine Übergewichtung im Aktienbereich erscheint uns in Anbetracht der geopolitischen Lage und der wackligen Konjunktur noch nicht angezeigt. Die Teuerungsraten haben wahrscheinlich ihren Höhepunkt erreicht, aber die Notenbanken werden sich hüten, zu früh Lockerungsschritte einzuleiten. Bei den Obligationen bleiben wir untergewichtet, bei den Immobilienfonds leicht untergewichtet und beim physischen Gold übergewichtet.



November 2022

Wir reduzieren unser starkes Untergewicht bei den Obligationen leicht. Die strenge Haltung der Notenbanken werden die Wirtschaftsentwicklung bremsen. Dies wird die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen dämpfen und damit auch den Preisdruck. Die Inflationserwartungen bleiben so unter Kontrolle. Obligationenkäufe sollten in mittlere Laufzeiten und gute Bonitäten getätigt werden. Die Aktienquote belassen wir unverändert im neutralen Bereich. Immobilienfonds bleiben leicht untergewichtet, Gold ist übergewichtet.